Aug 21
2015

Glutenfrei für alle?

Ja Leute, was ist denn auf einmal mit Euch los? Habt Ihr jetzt alle Zöliakie? Die Hersteller der glutenfreien Nudeln, Kekse, Brote kommen ja kaum noch hinterher, so reißt Ihr das teure Zeugs aus den Regalen. In den USA ist „glutenfrei“ schon seit einer Weile der absolute Trend, und so langsam geht der Hype hier auch los. Keine Frage, wer tatsächlich an Zöliakie leidet, darf definitiv keine glutenhaltigen Produkte mehr essen. Ganz viele Getreidesorten wie Weizen, Dinkel, Roggen, Hafer und viele andere sind damit tabu – und zwar nach heutigem Wissensstand für immer.

Dass viele Menschen heute aber das Gefühl haben, vor allem Weizen nicht mehr so gut zu vertragen, lässt sich möglicherweise erklären: Zahlreiche Sorten wurden in den vergangenen Jahrzehnten mit dem Ziel gezüchtet, möglichst viel Ertrag zu bringen und sehr widerstandsfähig zu sein. In der Regel ist der Glutengehalt in vielen dieser neuen Züchtungen sehr viel höher als in den alten Sorten. Wer also empfindlich ist, kann durchaus mit Übelkeit, Krämpfen, Durchfall und anderen Symptomen reagieren. Fachleute sprechen dann von einer „Glutensensitivität“. Echte Zöliakie kommt zum Glück nicht so häufig vor.

Was also tun wenn ihr einfach nur empfindlich auf Gluten reagiert? Unser Tipp: Fragt doch mal in der Bäckerei Eures Vertrauens nach, ob es dort Brote aus so genanntem „Ur-Getreide“ gibt: Es gibt sehr ursprüngliche alte Weizen- und Dinkelsorten, die sehr viel besser verträglich sind. Hakt aber nach, wie viel von diesem Retro-Getreide tatsächlich drin ist. Die ersten cleveren Geschäftsleute sind nämlich schon auf den Gedanken gekommen, ein paar Körnchen Urgetreide beizumischen und das Ganze dann „Mittelalter-Brot“ oder sowas zu nennen. In vielen Bio-Märkten gibt es mittlerweile Produkte aus alten Getreidesorten zu kaufen. Sehr beliebt sind mittlerweile zum Beispiel Emmer oder Einkorn. Probiert es doch einfach mal aus. Vielleicht müsst ihr ja gar nicht glutenfrei essen, und Eurem Bauch geht´s trotzdem gut.

TEILE DIESEN POST AUF: Facebook | Twitter | Google + | Pinterest

Speak Your Mind

*