Sep 6
2015

Mindfuck: Selbstsabotage kennen wir alle

Selbstsabotage – wie kommt das? Da leben wir in einer Zeit, die uns unglaublich viele Möglichkeiten eröffnet – und trotzdem machen wir oft nicht die Dinge, die wir eigentlich tun wollen. Wir glauben, dass wir etwas nicht tun können oder dürfen, dass es für manches zu spät (oder zu früh) ist, wir lassen uns von einer inneren Stimme leiten, die uns  einflüstert, dass unsere Vorhaben ja garantiert nicht gutgehen können, oder wir neigen zu  Übermotivation und machen uns permanent Druck…Mindfuck bedeutet Leben mit angezogener Handbremse. Dr. Petra Bock ist eine der erfolgreichsten Coaches in Deutschland und hat zu diesem Thema mehrere Bücher geschrieben. In „Mindfuck“, erschienen im Knaur Verlag, erklärt sie, woher diese mentale Selbstsabotage kommt, wie wir Mindfuck erkennen und beenden können.

Quelle: Knaur Verlag

Quelle: Knaur Verlag

Die Autorin beschreibt, welche Arten von „Mindfuck“ es gibt, und erklärt auch, dass wir noch die Denkweise der Generationen vor uns verinnerlicht haben – und warum unser „innerer Wächter“, der uns früher vor Ärger bewahrt hätte, uns heute eher ausbremst. Ein Buch, das ein Schlüssel zu mehr Lebensqualität ist und zu einem Perspektivwechsel und damit einer konstruktiven, erwachsenen und selbstwirksamen Lebensgestaltung führen kann. Mindfuck ist ein Buch, das man immer mal wieder zur Hand nehmen kann. Mittlerweile gibt es mit „Mindfuck – Das Coaching“ auch ein Arbeitsbuch, das uns hilft, unseren persönlichen „Lieblings-Mindfuck“ zu erkennen und dann auch zu überwinden. Ich hatte beim Lesen nicht nur immer wieder Momente echter und verblüffender Selbsterkenntnisse, sondern einfach auch viel Spaß. Auf der Rückseite von „Das Coaching“ steht: „Ein Buch, das Ihr Leben verändern wird“. Ich würde sagen: KANN – und bin gespannt auf Eure Kommentare.

TEILE DIESEN POST AUF: Facebook | Twitter | Google + | Pinterest

Speak Your Mind

*